Osteria Il Santo
Osteria Il Santo

Freitagabend, 21.30, ich sitze in der Suppenküche Cocolo Ramenbar, Next to Kuchi, in der Gipsstrasse, die in der Morgenpost von der Reinstoff-Koch des Jahres Daniel Achilles empfohlen hatte. (http://bit.ly/1izIH1L )

In der Tat: Meine Suppe mit Schweinebauch war großartig, und Mittags gibt es die Suppen auch nebenan im Kuchi

Aber zur eigentlichen Geschichte: Da saß ich dort alleine neben einem anderen einsamen Vogel, und wir sprachen über dies und das und vor allem über unsere Projekte. Er über sein neues Drehbuch, ich über meinen Blog und die vielen anderen Ideen. Alles in bester Berliner Manier, entsprechend bester Vorurteile. Da man neben seinen Projekten viel Zeit hat, geht man gerne lunchen.

Kurzum: Er empfahl mir die Osteria Il Santo in Elisabethkirchstraße Ecke Invalidenstraße. Klein, gemütlich, lecker und günstig, so war, glaube ich, seine Beschreibung.

Der Frühling der letzten Tage war vergangen, der Regen und das Grau wieder da. Man konnte nur froh sein, dass es nicht zu schneien begann. Und meine süße Saftmaus war dann auch noch zu spät. Aber sei es drum, auf in die Osteria Il Santo, um ein wenig Dolce Vita nach deutschem Geschmack zu tanken.

Wir betraten das kleine Il Santo und fanden uns in einem gut gefüllten rustikalen Raum wieder. Die Wände unbehandelt, aber mit klassischen Gemälden bestückt. Alles in altem dunklem Holz, hinten ein Weinregal und die Theke. Alles wirkt sehr heimelig, wie die Schweizer sagen. Sympathischer Weise sind auch viele alleine da.

Osteria Il Santo - Das Gemälde an der Wand

Osteria Il Santo – Das Gemälde an der Wand

 Wir schauen uns um, suchen ein Plätzchen und studieren die Karte:

Osteria Il Santo - die Speisekarte

Osteria Il Santo – die Speisekarte

Neben Antipasti und Salat gibt es Pasta Bolognese, Pasta mit Gorgonzola und eine Minestrone. Klingt alles sehr, sehr ehrlich. Ich entschied mit für die Pasta mit Gorgonzola und meine liebe Saftmaus für die Bolognese, jeweils für €7,00.

Osteria Il Santo - die Küche

Osteria Il Santo – die Küche

 

Wie war der Mittagstisch?

Es wurde eine ehrliche Pasta versprochen und eine ehrliche Pasta geliefert. Meine Gorgonzola-Zucchini Pasta enthielt sogar geröstete Pinienkerne, was bekanntlich nicht die günstigste Zutat ist. Mir hat die Gorgonzola-Pasta besser geschmeckt als die Bolo, aber beide waren solide. Lediglich das Brot war mir zu ehrlich, heißt zu trocken und etwas zäh.

Für €2,00 kann man über Mittag zudem ein kleines Getränk und einen Kaffee bestellen, was dann in Summe €9,00 für das Mittagessen ergibt.

Für ein Gläschen Wein war das Wetter zu schlecht, aber wir gönnten uns die Profiterole zum Nachtisch. Ebenfalls eine solide Haumsmannslieferung, nicht fein, nein füllig und nicht zu klein, wie es sich gehört.

 

Wie war der Service?

Nett, aufmerksam, freundlich, familiär.

 

Für welchen Anlass ist „Il Santo“ geeignet?

Sehr gut alleine, ob mit guter oder schlechter Laune. Aber auch für ein Essen mit Kollegen oder zum ersten Abahnen eines möglichen Dates.

 

Wird man satt?

Ja, natürlich, echte italienische Haumsmanskost bekommt man hier.

 

Kommst Du wieder?

Immer gerne.

 

Was bleibt noch zu sagen?

Eigentlich nichts, einfach mal ausprobieren, wenn man gerade in der Nähe und einem nach Pasta ist.

 

Fazit: Ehrliche italienische Hausmannskost in schöner rustikaler und familiärer Atmosphäre, was will man mehr um 13 Uhr?

Übersicht Osteria Il Santo

Coolness: 3

Schnäppchen-Faktor: 4

Kulinarisch: 3-4

Service: 3

Schnelligkeit: 4

Location: 4

Terrasse: Ja, Sonne

Wiederkehrfaktor: 4

Geeignet für: Mit Kollegen, alleine und zur Anbahnung eines Dates.

Mittagstisch: Montag – Sonntag, 12 – 15 Uhr

Richtung: italienisch

Preis: €5,00 – 15,00

 

Osteria Il Santo

Elisabethkirchstraße 1

10115 Berlin

030 44033760

mail@ilsanto.de

www.ilsanto.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*
Website